Hornissenlarven

Hornissenlarven

Vielen Hobby-Imkern stellt sich die Frage, ob Hornissenlarven gefüttert werden können und somit eine neue Kolonie gezüchtet werden kann. Viele hilfreiche Informationen zu dem Thema wurden im Folgenden zusammengetragen und sollen als erste Informationsbasis dienen.

Wie lange dauert es, bis Hornissenlarven schlüpfen?

In Klimazonen, in denen die Temperatur im Herbst und Winter sinkt, sterben viele der Hornissen aus einer bestimmten Kolonie ab. Ihr Vermächtnis lebt in den jungfräulichen Königinnen weiter, die das Nest verlassen, um zu überwintern. Wenn der Winter zu Ende geht und die Temperaturen wieder gastfreundlich werden, können diese Königinnen ihre Eier, aus denen Hornissenlarven schlüpfen, legen und mit dem Bau einer neuen Kolonie beginnen.

Bevor die Temperaturen so weit sinken, dass die Arbeiter und die Königin einer Hornissenkolonie getötet werden, werden die Weibchen oder jungfräulichen Königinnen der Kolonie imprägniert. Sie können dann alleine losziehen, um Unterschlupf zu finden und überwintern, während die von ihnen hinterlassene Kolonie stirbt.

Wenn sie im Frühjahr erwachen, beginnen sie, neue Nester aus kleinen Zellen zu bauen, ähnlich einer Wabe. Eine Königin legt je ein Ei in jede der Zellen und innerhalb von 2 oder 3 Tagen schlüpfen die Eier. Sobald sie es tun, füttert sie die Hornissenlarven, die sie für sie gekaut hat, und sie reifen in ihren Zellen. Nach 12 bis 18 Tagen umschließen sich die Larven in ihren Zellen, indem sie Seide spinnen, und nach etwa 12 weiteren Tagen kommen sie ausgewachsen heraus.

Der komplette Lebenszyklus einer Hornisse

Irgendwann im Leben ist jeder wahrscheinlich schon mal auf Hornissen gestoßen. Obwohl sie friedliche Kreaturen sind, sind sie stechende Insekten, die die Haut zu großen Striemen anschwellen lassen können und sogar einen Krankenhausaufenthalt für diejenigen verursachen, die bedauerlicherweise eine Kolonie stören. Man kann eine Hornisse als Wespe bezeichnen. Es sind Papierwespen, die Papiernester bauen, in denen die Hornissenlarven heranwachsen.

  • Hornissen sind große stechende Wespen, die zur Familie der Vespidae gehören. Sie werden in der Länge von 2 bis über 3 cm lang. Ihre Körper sind lang und schlank mit langen Beinen. Sie bauen ihre Papiernester unter Traufen, auf Dachböden und unter Ästen. Sie sind soziale Insekten und leben in Kolonien, die aus Arbeitern, Damen und Herren bestehen. Der frühe Zyklus der Kolonie besteht nur aus einer Königin und den Arbeitern.
  • Die Königin dominiert die Kolonie und ist das einzige weibliche Wesen, das sich vermehrt. Die Arbeiter sind asexuell und meist weiblich. Ihre Aufgabe ist es, den Bienenstock zu bauen, das Essen zu sammeln und die Kolonie zu schützen. Die Männchen sind im Vergleich zu den Weibchen wenig zahlreich. Ihre einzige Aufgabe ist es, sich mit den jungen Königinnen zu paaren, denn kurz nach der Paarung sterben sie.
  • Die Königin paart sich im Herbst und überlebt den Winter, indem sie unter die Rinden von Bäumen, faulen Wäldern oder Erde kriecht. Sie taucht im Frühjahr auf und sucht einen Nistplatz. Sie legt ihre Eier ab, die sich nach fünf bis acht Tagen zu kleinen Hornissenlarven entwickeln. In den nächsten zwölf bis vierzehn Tagen durchlaufen die Hornissenlarven fünf Stadien. Beim Wachstum erzeugt die Larve einen Seidenfaden, der die Zelle, in der sie sich befindet, bedeckt. Nach dreizehn bis fünfzehn Tagen beißt sich die junge Hornisse heraus. Nachdem fünf oder zehn Arbeiterinnen aufgetaucht sind, wird die Königin die Jagd nach Nahrung einstellen und die neuen Arbeiterinnen werden die Arbeit übernehmen.
  • Nach drei bis vier Wochen sterben die Arbeiter und es entstehen immer wieder neue Arbeiter. Die Königin setzt sich in das Nest, um Eier zu legen, die zu jungen Königinnen und Männern werden. Die Arbeiter füttern die jungen Königinnen und Männer und ignorieren die Königin, die das Nest verlässt und stirbt. Neue Männchen tauchen im Herbst auf und schwärmen herum, um sich mit neuen jungen Königinnen zu paaren, die entstanden sind.

Bald nach der Paarung sterben die Männchen. Die letzten Arbeiter sterben im Frühherbst. Die jungen Damen suchen sich eine Unterkunft für den Winter und der Kreislauf beginnt von vorne.

Warnung

Hornissen Imker Warnung

Hornissen und deren Larven werden den Menschen nicht stören, es sei denn, sie werden provoziert. Die Arbeiter werden die Nester verteidigen, also vermeiden Sie es, sich den Bereichen zu nähern, in denen es Nester und Hornissenlarven gibt. Wenn die Hornissen provoziert werden, vermeiden Sie schnelle Armbewegungen und versuchen Sie, sich aus ihrer Flugbahn herauszuhalten. Einige Menschen sind gegen den Hornissen Biss allergisch und müssen sofort behandelt werden.

Es gibt unzählige Videos im Netz, die zeigen, wie Hornissenlarven gefüttert und herangezüchtet werden. Ob daraus eine Kolonie entsteht, ist jedoch fraglich. Vor allem für Hobby-Imker ist das aufzüchten weniger geeignet, da spezielle Expertise vonnöten ist.