Kostenloser Bauplan für ein tolles Bienenhaus

Bauplan für Bienenhaus

Bienenhäuser kann man kaufen oder selbst gestalten. Bauen Sie einen Bienenbaum oder Bienenhaus selber, bedeutet das zwar etwas Arbeit, dafür haben Sie sicher doppelt Freude, wenn es später von den nützlichen Insekten bewohnt wird. Was Sie dazu brauchen und wie Sie beim Bau vorgehen, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel.

Bauplan für Bienenhaus – Materialliste

Bevor Sie mit dem Bau des Bienenhauses beginnen, sollten Sie alle benötigten Materialien beschaffen.

  • Zu Beginn müssen Sie eine Kiste bauen. Dafür benötigen Sie 25 Millimeter starkes Fichtenholz: zwei Bretter mit den Maßen 100 x 50 Zentimeter, zwei Bretter mit den Maßen 100 x 30 Zentimeter, ein Brett mit den Maßen 50 x 30 Zentimeter als Boden und einen Deckel mit den Maßen 50 x 40 Zentimeter. Dazu brauchen Sie zwei Scharniere für den Deckel.
  • Dann brauchen Sie zwei 2 Holzleisten mit einer Länge von 30 Zentimetern als Trägerleisten.
  • Sie brauchen zudem Mittelwände aus Öko-Bienenwachs und pro Mittelwand acht schmale Holzleisten.
  • Auf Holzlasur können Sie nicht verzichten. Diese sollte umwelt- und insektenfreundlich sein.
  • Des Weiteren brauchen Sie noch eine Säge, einen Hammer und Nägel.

Allein in Deutschland gibt es weit über 500 Bienenarten, von denen mittlerweile beinahe die Hälfte auf der Roten Liste steht. Das Stichwort „Bienensterben“ ist daher seit einigen Jahren in aller Munde. Wir zeigen Ihnen daher, wie Sie den Bienen helfen können, indem Sie ihnen ein artgerechtes Bienenhaus oder Bienenhotelbauen und die passenden Pflanzen in Ihrem Garten pflanzen.

Eine Zuflucht vor dem Bienensterben

Stämme mit Löcher als Bienenhaus nutzen

Das klassische Bild der Biene, die in ihrer Kolonie fleißig Honig herstellt, hat nur bedingt etwas mit der Realität zu tun, denn die meisten der über 500 Bienenarten in Deutschland sind einzelgängerische Wildbienen. Bei ihnen ist das Bienensterben umso dramatischer, da sie stark auf einzelne Pflanzen spezialisiert sind. Ihnen machen Pestizide und die landwirtschaftliche Nutzung ihres Lebensraums besonders zu schaffen. Tatsächlich sorgt sogar die Massenhaltung der Honigbiene dafür, dass den Wildbienen ihre nur noch spärlich vorhandenen Futterquellen ebenfalls weggefressen werden.

Bienenhotel kaufen

Möchten Sie ein Bienenhaus nicht selber bauen, sind auch zahlreiche Modelle im Handel erhältlich. Auch hier gibt es jedoch einiges zu beachten, denn gerade Bienenhotels aus dem Baumarkt sind häufig komplett ungeeignet:

  • die Löcher dürfen nur ins Längsholz und nicht ins Hirnholz gebohrt werden
  • Modelle mit Kiefernzapfen, Holzklötzchen und anderen „Verstecken“ meiden, sie werden von Insekten nicht angenommen, es nisten sich maximal Spinnen ein, die eine Gefahr für die Insekten darstellen
  • faseriges Weichholz meiden, da dieses zu schnell ausfranst
  • darauf achten, dass die Gänge nicht ausgefranst sind, da diese sonst nicht angenommen werden oder die Bienen ihre sensiblen Flügel daran verletzten können

Funktioniert der Bauplan für Bienenhaus?

Wenn das Ziel ist, dass Bienen in Ihrem Bienenhaus nisten, dann werden sie funktionieren, vorausgesetzt, Sie haben den richtigen Bauplan für Bienenhaus. Viele Modelle sind schlecht gestaltet oder falsch gelegen und funktionieren nicht sehr gut oder gar nicht. Wenn Ihr Ziel eine Erhaltungsmaßnahme zum Schutz der Bienen ist, dann werden Sie von einigen der neuesten Erkenntnisse, die im Folgenden erläutert werden, überrascht sein.

High End Bienenhäser

Mauerbienen sind wählerisch – sie schlafen nicht in einem alten Flohsackmotel! Wenn Sie einige High-End-Bienenhäuser bauen wollen, die Bienen benutzen und lieben werden, müssen Sie bestimmte Kriterien erfüllen.

Halten Sie es klein

Röhren oder Schilf werden verwendet, damit Einzelbienen ihre Eier legen können. Diese sind auch ein großartiger Ort für Schädlinge zum Leben. Sowohl Wespen als auch Fliegen finden in den Röhren auch einen guten Platz zum Abhängen und die sich entwickelnden Bienen sind eine gute Mahlzeit. Untersuchungen deuten darauf hin, dass die so genannten Bienenwohnungen (große Häuser, die aus einem Bauplan für Bienenhaus entwickelt wurden) mehr Schädlinge anziehen und die Verbreitung von Krankheiten erleichtern.

Das ergibt etwas Sinn. In der Natur müssen Bienen Pflanzenschilf finden und für die Eiablage verwenden. Diese werden über den ganzen Boden verteilt und wenn jemand infiziert oder von einem Schädling befallen wird, schadet das den anderen Bienennestern nicht. Das Stapeln aller Schilfrohre an einem Ort macht es Schädlingen und Krankheiten leicht, alle Bewohner zu vernichten.

Richtige Bauweise

Positionieren Sie das Hotel so, dass es nach Süden oder Südosten ausgerichtet ist, mindestens 1 Meter über dem Boden, höher ist besser. Verstecken Sie den Eingang nicht mit Vegetation und montieren Sie ihn sicher, damit er nicht im Wind schwankt.

Regelmäßig austauschen

Ersetzen Sie die Nistplätze, wenn sie mit Schimmelpilzen bedeckt sind, oder halten Sie Parasiten konsequent fest. Ersetzen Sie gebohrte Holzblöcke alle zwei Jahre. Dies ist ein Grund, warum viele Menschen lieber Schilf oder aufgerolltes Papier verwenden, das leicht ausgetauscht werden kann.