Wie lange darf man Propolis einnehmen?

Was ist Propolis und wie lange darf man Propolis einnehmen? Wussten Sie, dass Honig nicht das Einzige ist, was Bienen produzieren? Bienen produzieren auch eine spezielle Verbindung namens Propolis aus dem Saft von nadelblättrigen Bäumen.

Wenn die Bienen den Saft mit ihren eigenen Sekreten und Bienenwachs kombinieren, erzeugen sie ein klebriges, grünlich-braunes Produkt, das als Beschichtung für den Bau ihrer Bienenstöcke verwendet wird. Dies ist Propolis.

Heilende Wirkung von Propolis, doch wie lange darf man es einnehmen?

Vor tausenden von Jahren haben alte Zivilisationen Propolis wegen seiner medizinischen Eigenschaften verwendet. Die Griechen benutzten es zur Behandlung von Abszessen. Die Assyrer legten es auf Wunden und Tumore, um Infektionen zu bekämpfen und den Heilungsprozess zu unterstützen. Die Ägypter benutzten es zum Einbalsamieren von Mumien.

Die Zusammensetzung von Propolis kann je nach Standort der Bienen und je nachdem, zu welchen Bäumen und Blumen sie Zugang haben, variieren. Zum Beispiel hat Propolis aus Europa nicht die gleiche chemische Zusammensetzung wie Propolis aus Brasilien. Dies kann es den Forschern erschweren, zu allgemeinen Schlussfolgerungen über die gesundheitlichen Vorteile zu kommen.

Forscher haben mehr als 300 Verbindungen in Propolis identifiziert. Die meisten dieser Verbindungen sind Formen von Polyphenolen. Polyphenole sind Antioxidantien, die Krankheiten und Schäden im Körper bekämpfen.

Insbesondere enthält Propolis die Polyphenole, die als Flavonoide bezeichnet werden. Flavonoide werden in Pflanzen als eine Form des Schutzes produziert. Sie sind häufig in Nahrungsmitteln zu finden, denen antioxidative Eigenschaften zugeschrieben werden.

Häufigkeit der Einnahme und Zeitraum

Schwangere sollten Propolis nicht einnehmen. Auch bei Menschen, die stark allergisch reagieren ist Vorsicht geboten. Wie lange Propolis eingenommen werden darf wird vom jeweiligen Hersteller angegeben.

Es dürfen von Herstellern allerdings keine Heilversprechen gemacht werden. In der Regel wird Propolis nach Bedarf eingenommen, sollte aber einen Zeitraum von wenigen Wochen nicht überschreiten.

Gesundheitsbezogene Nutzung

Innerlich wird Propolis traditionell zur Stärkung des Immunsystems und zur Vorbeugung von Erkältungen der unteren Atemwege (Bronchitis) eingesetzt.

Das Risiko, im Kontakt mit Propolis teilweise schwere Allergien zu entwickeln, ist problematisch. Insbesondere wurde über Kontaktdermatitis berichtet.

Neben der Wirkung als Medikament gegen Bakterien, Viren und Pilze wird die folgende Wirkung nachgesagt:

  • Entzündungshemmend
  • Verbessert die Wirkung von Vitamin C um das 20-fache
  • die enthaltenen Flavonoide wirken hemmend auf die Krebszellen
  • laut Studien zytotoxische Wirkung
  • Propolis fördert B- und T-Lymphozyten
  • Propolis stimuliert die Thymusdrüse
  • Wirkt doppelt so gut wie Aspirin (Ergebnis von Vergleichsstudien)
  • Hemmende Wirkung auf Retroviren wie HIV
  • Wirkung gegen Rhinoviren und Herpesviren
  • Es fördert die Wundheilung dank der Substanzen Apigenin und Luteolin.
  • Bienen schützen sich sogar vor radioaktiver Strahlung.

Propolis enthält verschiedene Spurenelemente und Vitamine. Wichtig sind vor allem Flavonoide und ätherische Öle.

Die Auswirkungen sind daher sehr vielfältig. Da die Wirkung von Propolis inzwischen wissenschaftlich anerkannt ist, können Kittharzprodukte, wie z.B. die Urtinktur, nicht mehr direkt vom Imker verkauft werden.

Die Zubereitung muss von einem Apotheker oder Facharzt durchgeführt werden. In einigen Fällen bleiben die Bezugsrechte bestehen. Das Problem ist hier je nach Rechtsprechung, dass die Wirksamkeit (aufgrund der unterschiedlichen Konzentration in der Lösung) nicht immer in gleicher Weise vom Imker garantiert werden kann.

Ist der Grad der Wirksamkeit nicht klar, ist es schwierig, genaue Informationen über die Dosierung und Anwendung der Urtinktur zu erhalten. Tatsächlich folgen die meisten Propolisprodukte, die von den Imkern selbst hergestellt werden, dem Weg der Urtinktur.

Nebenwirkungen von Propolis

Eine wichtige und signifikante Nebenwirkung von Propolis ist, dass es Allergene enthält. Das bedeutet, dass eine gewisse Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion besteht. Wenn Sie eine solche Reaktion bemerken, sollte die Behandlung sofort abgebrochen werden.